Pastoralbüro

St. Rochus und Augustinus

Rochusstraße 223
53123 Bonn

Tel: 0228-62 22 02
Fax: 0228-97 83 337
Mail

Öffnungszeiten

Häufig gestellte Fragen

zum Sakrament der Taufe

 

Was ist die Taufe?

Die Taufe zählt neben der Firmung und Kommunion zu den Sakramenten der Eingliederung (die sog. Initiationssakramente). Durch die Taufe wird der Mensch in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Die Taufe ist Voraussetzung, um weitere Sakramente empfangen zu können.

 

Wo muss ich eine Taufe anmelden und was dazu mitbringen?

Um Ihr Kind zur Taufe anzumelden, wenden Sie sich bitte an das Pastoralbüro. Zur Anmeldung benötigen Sie die Geburtsbescheinigung (für religiöse Zwecke) sowie Ihr Stammbuch. Bei der Anmeldung werden neben den persönlichen Daten der Eltern auch die des Paten/der Paten erfasst.

 

Wer kann Pate sein und wie viel Paten sind nötig bzw. möglich?

Die Paten sollen die Eltern in ihrer Aufgabe unterstützen, ihr Kind im christlichen Glauben zu erziehen. Grundsätzlich bedarf es bei einer Taufe nur einer Patin/eines Paten. Üblich sind jedoch zwei Paten. Ein Pate/eine Patin muss Mitglied der katholischen Kirche und mindestens 16 Jahre alt sein. Er/sie sollte gefirmt sein. Wer aus der katholischen Kirche ausgetreten ist, kann kein Pate sein.

Ein zweiter getaufter Christ, der nicht Mitglied der katholischen Kirche ist, kann kein Pate sein, wohl aber als Taufzeuge zugelassen werden. Ungetaufte Menschen können nicht Taufzeugen sein.

Es kann aber auch - wenn sich niemand geeignetes findet – auf einen Paten/eine Patin verzichtet werden. Dann sind aber auch keine Taufzeugen möglich.

 

Wozu ein Taufgespräch?

Beim Taufgespräch spricht der Geistliche mit den Eltern - manchmal auch mit den Paten - über den Glauben und ihren Wunsch, das Kind taufen zu lassen. Außerdem wird der Ablauf der Tauffeier erklärt bis hin zu praktischen Fragen zum Beispiel zum Taufkleid oder zur Taufkerze.

 

Ich bin erwachsen und noch nicht getauft. Was muss ich tun, um getauft zu werden?

Dann melden Sie sich bitte im Pastoralbüro. Ein Seelsorger wird danach Kontakt mit Ihnen aufnehmen und alles Weitere mit Ihnen besprechen. Vor der Taufe erfolgt auf jeden Fall eine Zeit der Vorbereitung. Erwachsene empfangen dann nicht nur das Sakrament der Taufe, sondern auch das Sakrament der Firmung und die Erstkommunion in dem Gottesdienst, in dem sie in die Kirche aufgenommen werden.

 

Kann ich „umgetauft“ werden?

Diese Frage wird manchmal so gestellt, wenn jemand getauft ist und von einer christlichen Kirche in eine andere christliche Kirche wechseln möchte. Als ein Zeichen der Einheit aller Christen verbindet die Taufe die Gläubigen mit Jesus Christus. Unter den christlichen Konfessionen besteht deshalb ein Grundverständnis über das Taufsakrament. Die meisten bei uns vertretenen Kirchen anerkennen wechelseitig die Taufe. Deshalb ist auch beim Wechsel der Konfession keine zweite Taufe nötig.

 

Weitere Informationen zum Eintritt in die katholische Kirche finden Sie unter www.katholisch-werden.de