Musikalische Leitung

(bis auf Weiteres)

Dagmar Heitfeld

Tel: 0228/258402 

Mail

Kirchenmusikerin

Franz Reißner

Tel: 0228/9628031

Mail

Seelsorgebereichs-

musiker

 

www.musik-reissner.de

Sängerinnen und Sänger sowie Instrumentalisten für die kirchenmusikalischen Gruppen gesucht 

 

Choralschola, Musica Sacra und Junger Chor suchen neue interessierte Sängerinnen und Sänger und laden Sie herzlich zum Mitsingen ein. Auch die Turmbläser freuen sich über weitere Instrumentalisten, die Blechblasinstrumente spielen.

 

Die Proben finden im Pfarrsaal von St. Augustinus unter der Leitung von Dagmar Heitfeld statt.

Kirchenmusik

wichtiger Bestandteil der Liturgie

Von jeher spielte Musik und vor allem der Gesang in der Feier des christlichen Gottesdienstes eine zentrale Rolle. Die ältesten Handschriften der Gesänge des Gregorianischen Chorals zeugen von einer ehrfürchtigen und behutsamen, ja geradezu liebevollen Behandlung des vertonten Textes. In den etwa 1200 Jahren, die seit diesen ersten schriftlichen Zeugnissen abendländischer Musik vergangen sind, schufen Komponisten unaufhörlich ein enormes Repertoire an Musik für den Gottesdienst, zunächst nur für die menschliche Stimme, in den letzten Jahrhunderten auch verstärkt für Instrumente. Musik ist ein Grundbedürfnis des Menschen und daher aus dem Gottesdienst der Kirche nicht wegzudenken. 

Welchen Stellenwert auch die Kirche von heute der Musik im Gottesdienst einräumt, bezeugt sie dadurch, dass der "musica sacra" in der Liturgiekonstitution des Zweiten Vatikanischen Konzils ein eigenes Kapitel gewidmet ist.
Doch nicht nur in der Feier der Liturgie (in der Messfeier und der Feier der Tagzeiten) spielt Musik eine zentrale Rolle:
Die Bedeutung geistlicher Konzerte im Leben einer Pfarrgemeinde wird oftmals immer noch unterschätzt. Häufig ist der Besuch eines geistlichen Konzertes für viele Menschen in der heutigen Zeit der einzige Verknüpfungspunkt mit christlichem Gedankengut. Einen sakralen Raum dabei lediglich als kostenlose Konzerthalle für weltliche Musik zu missbrauchen, ist abzulehnen. Doch eine Verknüpfung von Musik (ob vokal oder instrumental) mit der christlichen Botschaft (in Schriftwort, Meditationstexten o. ä.) im Rahmen eines Konzertes ist eine Chance der Verkündigung, die es zu nutzen gilt.