Fair-Anstaltungen

über den Tellerrand schauen...

wollen auch wir, mit eigenen Veranstaltungen zum Beispiel im Rahmen der Fairen Woche (September 2018) oder des Weltmissionssonntages (Oktober 2018).

 


Aber gerne weisen wir hier auch auf das reichhaltige Angebot an Veranstaltungen im gesamten Bonner Stadtgebiet hin:

 

Einladung zur 21. Eine-Welt-Landeskonferenz NRW

9.-10.03.2018

Gustav-Stresemann Institut Bonn

www.eine-welt-netz-nrw.de

 

Textilfabrik in Myanmar
Vortrag und Diskussion
Zeit: Do, 22.02., 18 - 20 Uhr
Ort: Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE), Tulpenfeld 6, Bonn
Referent_innen: Der Aktivist Mr. Thurein Aung von Action Labor Rights (ALR) und die Gewerkschafterin Ms. Myo Myo Aye von Solidarity for Trade Union Myanmar (STUM)
Eintritt frei

Die Bekleidungsindustrie Myanmars ist in den letzten Jahren stark gewachsen, nachdem sich das Land westlichen Investoren geöffnet hat und die Löhne in China stark angestiegen sind. Das Wachstum bringt Beschäftigung, insbesondere nach Yangun und Bago, zwei aufstrebende Zentren, aber gleichzeitig auch viele Probleme.

Diese Probleme müssen dringend angegangen werden. Hierbei haben die einkaufenden Unternehmen aus Deutschland/Europa eine große Verantwortung, wenn sie Aufträge in Myanmar platzieren.

Der Aktivist Mr. Thurein Aung von Action Labor Rights (ALR) und die Gewerkschafterin Ms. Myo Myo Aye von Solidarity for Trade Union Myanmar (STUM) werden über die Arbeitsrechtsverletzungen in der Bekleidungsindustrie aus Sicht der Gewerkschaften und der Zivilgesellschaft sprechen. Dabei nennen sie konkrete Beispiele aus Fabriken, in denen westliche, auch deutsche, Unternehmen produzieren lassen.

Es wird aus dem Burmesischen ins Englische übersetzt und nach Bedarf ins Deutsche.

Mehr auf unserer Internetseite und bei FEMNET e.V.

 

Garten Global -Nachhaltige Lebensmittelproduktion geht uns alle an


Vortrag
Zeit: Mi, 07.03., 19:15 Uhr
Ort: Wahlverwandtschaften, Heerstr. 177, 53111 Bonn
Referentinnen: Dr. Ilse Preiss, Siglinde Krell (Projektwerkstatt Zukunft e.V.)
Eintritt frei

Wir importieren Millionen Tonnen wertvoller Lebensmittel, die als „Bio-Sprit“ in den Tanks unserer Autos oder als Viehfutter in den Trögen riesiger Mastställe landen. Gleichzeitig hungern in den Ländern, aus denen diese Lebensmittel stammen, Abermillionen von Menschen – gerade auf dem Land. Um diese und einige weitere irrsinnige Aspekte des globalisierten Agrarmarktes geht es dieser Vortragsveranstaltung.

Anhand einiger anschaulicher Beispiele sowie beim informativen Erfahrungsaustausch schlagen wir den Bogen vom aktuellen Trend Hobby-Gärtnern zum Kampf gegen Hunger und Armut. Dabei gibt es jede Menge praktische Tipps und Anregungen, was jede/r von uns tun kann.

 

Besonders für diejenigen, die sich im fairen Handel engagieren, vielleicht auch interessant dieser Artikel zum Thema „Klimawandel und Fairer Handel“.

 

TIPP: Lesenswertes