Kontakt Ambulanter Hospizdienst e. V. für Bornheim und Alfter

Ute Zirwes

Hospizhandy

Tel: 0178/8134313

Mail

Kontakt

Zentrum für Palliativmedizin

Von-Hompesch-Str. 1

53123 Bonn

Pastoralbüro

St. Rochus und Augustinus

Rochusstraße 223
53123 Bonn

Tel: 0228/622202
Fax: 0228/9783337
Mail

Öffnungszeiten

Hospizforum Bonn/Rhein-Sieg

Beratung für Sterbende und Trauernde

 

Der Begriff Hospiz ist keine Erfindung der Neuzeit. Schon im Mittelalter galten Hospize als Herbergen für Pilger, Reisende, Kranke und Sterbende. Hospize waren den Klöstern angegliedert und Sterbende wurden von den Ordensleuten versorgt. In den 1960er Jahren rückte die moderne Hospizidee in den Vordergrund. Vor allem die Bedürfnisse Sterbender werden seitdem berücksichtigt, in dem für eine gute Schmerztherapie gesorgt wird, die Lebensqualität und die menschliche Begleitung für Kranke und ihre Zugehörigen im Mittelpunkt steht. Dafür setzt sich heute die Hospizbewegung ein.

 

Das Hospizforum ist das fachliche Netzwerk aller Hospiz- und Palliativeinrichtungen in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis. Die Organisationen arbeiten unter verschiedenen Trägern und leisten Sterbe- und Trauerbegleitung. Eine Übersicht gibt es hier.

 

Patientenverfügung

Inzwischen ist es durch den medizinisch- technischen Fortschritt möglich, Krankheiten zu behandeln, für die es Mitte des letzten Jahrhunderts noch keine Hilfe gab. Was für den einen Segen und Hoffnung bedeutet, erleben andere durch die Apparatemedizin als Leidensverlängerung. So schwer es auch ist, sich mit der eigenen Sterblichkeit zu befassen, so sinnvoll erleben es viele Menschen, sich mit den aufkommenden Fragen auseinander zu setzen. Jeder hat das Recht, für sich selbst zu entscheiden, wie er medizinisch bei einer schwerwiegenden Erkrankung behandelt werden möchte, wenn er sich selbst nicht mehr äußern kann. Damit ist die Patientenverfügung eine wichtige Hilfestellung für Angehörige, aber auch für den behandelnden Arzt oder das Pflegepersonal - wenn es unerwartet zu einer kritischen Situation kommt. Hilfreich ist es, in guten Zeiten mit den bevollmächtigten Angehörigen zu sprechen und auch den behandelnden Hausarzt in die Überlegungen mit einzubeziehen. 

 

Vordrucke zur Patientenverfügung inklusive Vorsorgevollmacht gibt es  im Pastoralbüro zum Preis von 2 Euro.