Ansprechpartner

Hans Münch
Pfarrvikar
Tel:

0228-96 50 10 47
Mail

Kontakt

St. Rochus

Pascal Dieckmann 

Mail 

 

St. Augustinus

Saskia Wendt

Mail

 

St. Edith-Stein

Clara Sappelt

Mail

Messdiener

 

Die Messdiener sind eine Gruppe, die in den Gottesdiensten verschiedene besondere Aufgaben übernimmt. In den wöchentlichen Messdienerstunden treffen sich Kinder und Jugendliche zum Üben, Basteln und Spielen. Darüber hinaus gibt es auch andere gemeinschaftliche Aktionen: Treffen, Ausflüge und Wochenendfahrten.


St. Augustinus

Montags von 17:30-18:30 Uhr treffen sich die MessdienerInnen mit Saskia Wendt, Ricarda Beck, Laetitia Rücker und Carina Bausch.

 

St. Edith Stein 

Die MessdienerInnen von St. Edith Stein treffen sich jeden Freitag von 17-18 Uhr im Messdienerraum im Untergeschoss des Gemeindezentrums auf dem Brüser Berg unter der Leitung von Clara Sappelt und Emma Kossmann.

 

St. Rochus

In St. Rochus findet zur Zeit keine wöchentliche Gruppenstunde statt. Die MessdienerInnen von St. Rochus können aber gerne zu den Gruppenstunden in St. Augustinus oder St. Edith Stein kommen.

 

In St. Edith Stein und St. Rochus gibt es zudem die Besonderheit, dass einmal im Monat Erwachsene in der Hl. Messe ministrieren.

 

Lust und Zeit, mitzumachen

 

Wir bieten

  • eine gute Vorbereitung
  • Diensteinteilung nach Zeit und Wunsch 
  • Mitarbeit im Team
  • Treffen, Ausflüge und Wochenendfahrten

 

Noch mehr Infos zu den Ministranten im Erzbistum Köln gibt es hier.

 

 

"Chaos-Essen" der Messdiener

Am 08. Februar trafen wir Messdienerinnen und Messdiener von St. Edith-Stein und St. Rochus uns zu einem Chaosessen. Was das ist? Naja, Essen ist für uns Messdiener immer wichtig. Es gibt eigentlich keine Messdienerstunde oder Leiterrunde, in der nicht Kekse oder Gummibärchen gegessen werden. Das Chaosessen, ist aber eine besondere Art des Essens: Wir haben unsere Hände mit zerschnittenen Tüchern an die Hände des Nachbarn gebunden und mussten dann ein Drei-Gänge-Menü essen. Diejenigen, die noch eine kleine Herausforderung haben wollten, haben sogar ihre Augen zubinden lassen (Nach einer Weile dienten die aber nur noch als modische Stirnbänder). Erschwerend kam noch hinzu, dass einige Linkshänder dabei waren und diese (selbstverständlich) neben Rechtshänder gesetzt wurden, so dass darum gekämpft wurde, wer die Gabel als erstes in den Mund bekommt.

Das Drei-Gänge-Menü bestand aus einer Tomatensuppe, Nudelsalat mit Würstchen und aus Waffeln mit Eis und Schokosoße.

Während dem Essen wurde viel gelacht und natürlich auch gegessen. Vor allen Dingen aber, wurde die komplette Tischdecke mit Cola, Apfelsaft, Tomatensuppe und Eis eingesaut. Von den Klamotten der Kinder gar nicht erst zu sprechen. Zum Glück haben wir vorher den Boden mit Plastikfolie abgedeckt, sonst wäre der nicht ohne ein paar Flecken davon gekommen.

Allen Beteiligten hat es trotz der Sauerei sehr gut gefallen und eine Wiederholung des Chaosessens wird es auf jeden Fall geben!