Zum Inhalt springen
Kleinkindergottesdienst

Gottesdienst

Gottesdienst – dieses Wort beinhaltet zwei wichtige Dimensionen:

Zum einen meint Gottesdienst den Dienst Gottes an den Menschen. Durch Versammlung, Wort und Sakrament wirkt Gott durch Jesus Christus im Heiligen Geist heilbringend an den Menschen. Sie erfahren Zuspruch und Orientierung, sie empfangen Kraft und Liebe, um so als Christen in der Welt leben und wirken zu können.

Zum anderen ist Gottesdienst die dankende und lobende Antwort auf das, was dem Menschen durch Gott geschenkt wird.

In der Zeit seit Jesus ist eine Vielzahl von Gottesdiensten gewachsen, die den  Zuspruch Gottes und die Antwort des Menschen darauf eine Form geben.

In der Pfarrgemeinde St. Rochus und Augustinus gibt es eine lange Tradition von Gottesdiensten verschiedener Art, denen wenn nötig Priester und wenn möglich haupt- oder ehrenamtlich Getaufte und Gefirmte vorstehen.

Mehr zum Thema Gottesdienste finden Sie unter www.katholisch.de.

Wortgottesdienst

Im Jahr 2017 haben sich sechs Getaufte und Gefirmte aus unserer Pfarrei in einem speziellen Liturgiekurs zur Leitung von Wort-Gottes-Feiern ausbilden lassen. Sie wurden im Rahmen einer Heiligen Messe vom leitenden Pfarrer für vier Jahre beauftragt, eigenverantwortlich Wort-Gottes-Feiern zu gestalten. Sie alle sind begeistert vom Wort Gottes und haben ein großes Interesse an spirituellen und liturgischen Fragen. Sie möchten das Angebot von Gottesdiensten in unserer Pfarrei bereichern, damit sich die Gemeinde - auch unter sich verändernden kirchlichen Bedingungen - versammeln und den Glauben in Gemeinschaft vielfältig feiern kann.  

Mehr zum Thema Wort-Gottes-Feiern finden Sie hier.

Darüber hinaus gibt es bereits in allen drei Kirchen der Pfarrei eine lange Tradition von anderen Gottesfeiern, die von Getauften und Gefirmten geleitet werden, wie das Stundengebet, das Rosenkranzgebet oder Andachten.

 

Gemeinsam Gottesdienst feiern - das kann für Kinder und Eltern eine wertvolle Erfahrung sein. In der Pfarrgemeinde St. Rochus und Augustinus feiern wir daher auf verschiedene Weise mit Kindern Gottesdienste. Regelmäßig finden Familiengottesdienste oder Kleinkindergottesdienste an verschiedenen Orten statt.

Familienmessen

Die Familienmessen sind ein liturgisches Angebot für Familien mit Kindern. Eingeladen und herzlich willkommen sind alle Interessierten.
Seit Oktober 2021 finden die Familienmessen in der Regel am 1. Sonntag im Monat um 11:30 Uhr in St. Edith Stein statt.  Zurzeit finden coronabedingt zusätzliche Familienmessen in St. Rochus statt. An Ostermontag und am 2. Advent findet jeweils um 11:30 Uhr in St. Edith Stein eine Familienmesse zusammen mit der Kita St. Rochus. 

Familienliturgiekreis
Die Familienmessen werden von interesssierten Eltern unter der Leitung von Pastoralreferent Guido Zernack vorbereitet. Der Familienliturgiekreis trifft sich jeweils zwei Wochen vor den Familienmessen und versucht, die Inhalte des Sonntagsevangelium familiengerecht - für Erwachsene, Eltern und Kinder ansprechend - vorzubereiten und Kinder im Gottesdienst zu beteiligen. Kontakt: Guido Zernack

 

Termine

22. Mai          11:30 Uhr St. Edith Stein (Dankmesse Erstkommunion)

12. Juni          11:30 Uhr St. Edith Stein

4. Sept           11:30 Uhr St. Edith Stein

Die Kleinkindergottesdienste in St. Rochus und St. Edith Stein sind nicht mit der Hl. Messe verbunden, sondern werden als eigenständige Wortgottesdienste jeweils um 10:30 bzw. 11:00 Uhr gefeiert.

Abendmahl

Wir feiern die heilige Messe um den Altar sitzend mit einfachen Liedern, Bibelteilen und Eucharistie unter beiden Gestalten. Wenn Sie Messe in anderem Rahmen und persönlichen Austausch über das Wort-Gottes und den Glauben suchen, dann kommen Sie doch einfach dazu und feiern mit.

Herzlich Willkommen!

Stunden-Gebete

Bereits im Neuen Testament wird berichtet, dass die Jünger - in jüdischer Tradition - zu unterschiedlichen Tageszeiten beteten. Die frühen Christen und dann die Frauen und Männer in den Klöstern übernahmen diese Praxis und beteten am Morgen, am Abend, zur dritten, zur sechsten und zur neunten Stunde, in der Nacht und im Morgengrauen. Seit vielen Jahren wird diese Tradition auch in unserer Pfarrgemeinde gepflegt. Die jeweiligen Zeiten entnehmen Sie bitte der Gottesdienstordnung.

Wenn Sie mehr über das Stundengebet erfahren möchten, so finden Sie hier eine Reihe von Informationen. Hier geht es zur Liturgie des Stundengebetes des jeweiligen Tages.

Laudes - Vesper - Komplet

Der morgendliche Angelpunkt des täglichen Stundengebetes ist die Laudes - so formulierte das II. Vatikanische Konzil. Sie ist das Morgenlob der Kirche. Wichtiger Inhalt sind aber auch das Gedächtnis der Auferstehung Christi und die Bitten für den Tag. In St. Rochus wird die Laudes in der Regel mittwochs um 08:00 Uhr in der Krypta gebetet.  

Die Vesper ist der abendliche Angelpunkt des täglichen Stundengebetes. Sie ist das Dankgebet für das abgeschlossene Tagwerk und Gruß an Christus, das Licht, das den Abend erhellt. Die Vesper wird in der Regel donnerstags um 18:00 Uhr in der Krypta der Kirche St. Augustinus gefeiert.
Mehrmals jährlich feiern wir an einem Sonntag eine feierliche Vesper, die von der Choralschola gestaltet wird.

 

Die Komplet ist das Gebet, welches den Tag „komplett" macht. Es wird traditionell in den Klöstern gebetet und gehört zu den eindrucksvollsten Zeiten des monastischen Tages. Es ist die Zeit, in der alle Mönche anwesend sind, selbst jene, die bei anderen Gebetszeiten manchmal fehlen müssen. Indem wir die Komplet singen, stehen wir in der langen Tradition der Kirche und nehmen zugleich Anteil am klösterlichen Alltag.


Die Komplet besteht aus Liedern und Psalmen. Zu den Psalmen gehören beispielsweise Psalm 4 (Gottes Schutz in der Nacht) und Psalm 91 (Zuflucht bei Gott). Die Psalmen werden dabei im Wechsel gesungen. Die Melodien sind recht einfach und somit leicht zu erlernen. Einzig wechselnder Teil ist eine kurze Lesung. Die Komplet schließt mit dem Segen und der marianischen Antiphon, einem an Maria gerichteten Gesang, z. B. dem "Salve Regina". Wir beten in unserer Pfarrei die Komplet dienstags um 20:15 Uhr in der Kirche St. Edith Stein.
 
 
 
 
 

Früh- und Spätschichten

Vor oder nach einem anstrengenden Arbeitstag zur Ruhe kommen, Kraft tanken für das tägliche Leben und zu sich selbst und zu Gott finden in Stille, aber auch durch Schriftlesungen, geistliche Impulse, meditative Musik und gemeinsamem Beten in einer besonderen Atmosphäre.

 

Spätschichten in St. Edith Stein

In guter und langer Tradition der ökumenischen Zusammenarbeit, bereiten Christen der drei Partnergemeinden (katholische Kirche St. Edith Stein, Emmaus-Kirche der Evangelischen Johanniskirchengemeinde Bonn-Duisdorf und Holzkirche St. Markus der Selbstständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche) auf dem Brüser Berg zusammen jeweils eine ca. halbstündige Andacht vor.
Die Spätschichten finden jedes Jahr in der Advents- und Fastenzeit statt.

 

Ökumenische Spätschichten in der Fastenzeit

Wie auch sonst immer, wird es nun in der Zeit bis Ostern jeden Donnerstagabend eine kleine, ca. 30minütige Andacht geben. Das übergreifende Thema heißt: "Es geht auch anders!"

 

Frühschichten in St. Rochus

Auch die Frühschichten finden alljährlich in der Adventszeit und der Fastenzeit statt. Die Frühschichten werden von Gemeindemitglieder vorbereitet. 

Sing'n praise

Ein neues Angebot in der Gemeinde: Es richtet sich an Erwachsene und Jugendliche , die Lust darauf haben, Gott mit Liedern und Gebeten zu loben und zu preisen. Das werden wir mit modernen, teilweise auch englischen Lobpreisliedern, begleitet von Gitarren machen.

Die Idee: Überkonfessionell gibt es seit über 50 Jahren die „charismatische Bewegung“. Ein wichtiger Aspekt dieser Bewegung ist die persönliche Beziehung mit Gott. Lobpreis und Anbetung sind dabei ganz wesentliche Bestandteile, wenn es darum geht, in der Beziehung zu Gott zu wachsen und ihn besser kennenzulernen. Anbetung heißt vor allem, mir die Gegenwart Gottes bewusst zu machen, also mir bewusst zu machen, wer er ist, wie er ist und was er für mich getan hat. Es ist Balsam für die Seele zu begreifen, welche Liebe Gott für mich empfindet und ihm dann sagen zu können, dass ich ihn in meiner menschlichen Begrenzung auch liebe.

Wer sich angesprochen fühlt oder einfach neugierig ist, ist herzlich eingeladen!

Sing ‘n praise fand bisher in der Regel jeden 2.  Sonntag im Monat statt.