Krankensalbung
Krankensalbung

Krankensalbung - Kraft von Gott

Ist einer von euch krank? Dann rufe er die Ältesten der Gemeinde zu sich; sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben. Das gläubige Gebet wird den Kranken retten und der Herr wird ihn aufrichten; wenn er Sünden begangen hat, werden sie ihm vergeben. (Jakobusbrief 5, 14f.)

Es gibt viele Gründe, warum ein Mensch, der krank oder der alt ist, Kraft braucht - Kraft von Gott

Kraft, um heil und gesund zu werden

Kraft, wenn die eigenen Kräfte spürbar nachlassen

Kraft, um die Situation, in der man ist, annehmen und ertragen zu können

Kraft vor einer schwierigen, lebensbedrohlichen Operation

Kraft, um sein Leben loslassen zu können

Das Sakrament der Krankensalbung ist ein Sakrament des Lebens, das Stärkung und Aufrichtung in einer leidvollen Lebenssituation schenken will. Daher kann dieses Sakrament auch mehrfach empfangen werden.

Dieses Verständnis ist ein anderes als das der „Letzten Ölung“, wie das Sakrament früher genannt wurde, zu der der Priester oft erst in der Sterbestunde oder gar nach dem Tod gerufen wurde. Diese Bezeichnung leitet sich davon ab, dass der kranke Mensch bei diesem Sakrament die Hände auferlegt bekommt und mit Öl gesalbt wird.

Mehr über das Sakrament der Krankensalbung finden Sie unter www.katholisch.de.

Häufige Fragen zum Sakrament der Krankensalbung

Dieses Sakrament soll den Kranken in besonderer Weise mit Christus verbinden (Christus heißt wörtlich übersetzt der Gesalbte, hebräisch Messias). Unabhängig vom Alter kann der Kranke in jeder ernsthaften Krankheit das Sakrament der Krankensalbung empfangen, um so die stärkende Nähe Jesu Christi zu erfahren. Dieses Sakrament ist ein Sakrament der Lebenden, es will den Kranken keineswegs vorzeitig dem Tod überantworten. Es ist ein Zeichen der Hoffnung, dass durch die Verbundenheit mit Christus der Kranke sein Leiden und Sterben bestehen kann, und das letzte Wort nicht der Tod, sondern das Leben (bei Gott) hat...

Die Spendung der Krankensalbung ist den Priestern vorbehalten. Nehmen Sie daher – möglichst rechtzeitig – Kontakt mit unserem Pastoralbüro auf oder rufen Sie einen der Priester vor Ort an. Natürlich ist es sinnvoll und wünschenswert, wenn der Kranke das Sakrament möglichst bei Bewusstsein – und im Kreise von Angehörigen - mit vollziehen kann.

Grundsätzlich ja, wenn erneut eine Krankheit auftritt oder sich der gesundheitliche Zustand verschlimmert, um wiederum im Glauben gestärkt und an die Verbindung mit Christus erinnert zu werden. Allerdings ist dieses Sakrament nicht für einen regelmäßigen Empfang vorgesehen, wie etwa die (Kranken-)Kommunion oder das Sakrament der Versöhnung (Beichte)

Krankengebete

Wenn du durchs Wasser schreitest,

bin ich bei dir;

auch in reißenden Strömen

wirst du nicht ertrinken.

Musst du durchs Feuer gehen,

so bleibst du unversehrt;

keine Flamme wird dir etwas anhaben können.

Ich bin der Herr, dein Gott, der dich errettet.

Das tue ich, weil du mir soviel wert bist

und weil ich dich lieb habe.

Jesaja 43,2-4

Vergiss die Träume nicht, wenn die Nacht

wieder über dich hereinbricht und die Dunkelheit

dich wieder gefangen zunehmen droht.

Noch ist nicht alles verloren.

Deine Träume und deine Sehnsüchte tragen Bilder der Hoffnung in sich.

Deine Seele weiß, dass in der Tiefe Heilung schlummert

und bald in dir ein neuer Tag erwacht.

Ich wünsche dir, dass du die Zeiten der Einsamkeit

nicht als versäumtes Leben erfährst,

sondern dass du beim Hineinhorchen in dich

selbst noch Unerschlossenes in dir entdeckst.

Ich wünsche dir, dass dich all das Unerfüllte

in deinem Leben nicht erdrückt,

sondern dass du dankbar sein kannst für das,

was dir an Schönem gelingt.

Ich wünsche dir, dass all deine Traurigkeiten

nicht vergeblich sind,

sondern dass du aus der Berührung mit deinen Tiefen

auch Freude wieder neu erleben kannst.

Irischer Segen

Herr, Du bist mein Schöpfer,

immerfort blickt mich Dein Auge an,

und ich lebe aus Deinem Blick.

Laß mich das Geheimnis verstehen,

dass ich bin und dass ich bin durch Dich.

Ich möchte Dir den Weg zu meinem Herzen freigeben,

Deinem Licht und Deiner Gegenwart Raum geben.

Schenke mir Vertrauen in Deine Barmherzigkeit,

und gib mir die Liebe als starke Kraft,

die mir Schutz gibt in bösen Zeiten.

Denn der Wind steht mir entgegen

und macht mich oft müde und verzagt.

Du bist die einzige Sicherheit,

die mir Ruhe verschaffen kann.

Mach mich fähig, Schmerz anzunehmen,

wenn es sein muss,

und ihm zu widerstehen, wo ich kann.

Laß mich wachsen und stärker werden,

wenn ich leiden muss,

und Jesu Liebe, die ans Kreuz ging,

auferstehn in mir.

Ich danke Dir, Vater,

dass Du mich geschaffen hast.

Ich danke Dir, Jesus,

dass Du mich erlöst hast.

Ich danke Dir, Heiliger Geist,

dass Du mich heilen und heiligen willst.

Amen.